Zugegebenermaßen ein möglicherweise etwas kläglicher Versuch einer Erklärung für Nichteingeweihte

Da unser Karfreitagsgrill in einem immer noch überwiegend katholischen Gebiet stattfindet, muß zu allervorderst betont werden, daß mit dieser Bezeichnung auf gar keinen Fall religiöse Gefühle und Überzeugungen verspottet werden sollen.

 

Diese Veranstaltung hat ihren Ursprung wahrhaftig rein zufälligerweise an einem Karfreitag und entsprang nicht einmal einem Vorsatz. Das Ganze dient nicht der Verunglimpfung des katholischen Fleischverzehrverbotes an diesem Feiertag. Beim KFG waren stets sowohl Atheisten als auch praktizierende Christen (*räusper*) anwesend. Auf photographischen Dokumenten aus der Entstehungszeit ist infolgedessen auf der Grillfläche auch ein zur Zubereitung präparierter Fisch zu erkennen, zentral zwischen diversen Würsten plaziert.

 

Es können jederzeit alle Arten von Fleisch, Fisch, Schalentieren, Pflanzen oder Pilzen ohne Berücksichtigung allfälliger religiöser Feiertage oder Fastenzeiten zum Verzehr gelangen, deshalb ist eine Teilnahme an dieser Veranstaltungsreihe religiösen Fundamentalisten jedweder Konfession ausdrücklich nicht zu empfehlen.

Sämtliche Formulierungen auf dem Karfreitagsgrillnetzauftritt sind geschlechtsneutral zu verstehen. So kann der Fisch auf dem Grill auch eine Fischin sein, und wir verneigen uns auch in Respekt vor unseren Gästinnen.

N E T Z A U F T R I T T

Nächster

klassischer
Karfreitagsgrill:

 

30. März 2018

    KFG 12

Counter

♥ 2007-2017
Karfreitagsgrillpräsidium