Honigchilisteaks

  • 4 Stück Steaks
  • 3 EL Honig
  • 2 EL dunkle Sojasoße
  • 2 EL Olivenöl
  • 2 EL scharfer Chili
  • Salz, Pfeffer

Alle flüssigen Zutaten zu einer Marinade verrühren, mit Salz, Pfeffer und Chili abschmecken und die Steaks mindestens 2 Stunden darin ziehen lassen. Nach diesem Vorgang die Steaks auf den Grill schmeißen.

Calvadossteaks

  • 4 ausgelöste Schweinekarrees
  • ½ Tasse Calvados
  • 2 EL Öl
  • 3 TL scharfer Senf
  • Salz, Pfeffer

Steaks spätestens 2 Stunden vor dem Grillvorgang mit reinem Calvados marinieren. Hernach Steaks abtropfen lassen und mit einer Mischung aus Öl, Senf, Salz und viel Pfeffer bestreichen und von jeder Seite 6 bis 8 Minuten auf dem Grill verweilen lassen.

Bier-Koteletts vom Lamm

  • 8 Lammkoteletts
  • 2 EL Öl
  • Saft einer Zitrone 
  • 1 EL Worchestersoße
  • 4 EL Johannisbeergelee
  • ¼ Liter Schwarzbier
  • Salz, Pfeffer

Fettrand von den Koteletts wegschneiden, am Knochen und rundherum einschneiden. Koteletts 6 Stunden lang in einer Marinade aus Öl und Zitrone einlegen. Hernach die Lammkoteletts auf den heißen Grill legen und 8 bis 10 Minuten grillen, dabei immer wieder mit einer Mischung aus Bier und Johannisbeergelee bestreichen. Die gegarten Koteletts noch mit Salz und Pfeffer würzen.

Cordon Bleu vom Grill

  • 4 Schnitzel vom Kalb
  • 4 TL Estragonsenf
  • 4 Scheiben Schinken
  • 4 Scheiben Bergkäse
  • Bergbohnenkraut oder Petersilie, fein gehackt
  • Olivenöl
  • Kräutersalz
  • Pfeffer

Schnitzel in einen großen Gefrierbeutel schmeißen und mit einem Nudelwalker darüber rollen oder mit dem flachen Fleischklopfer bearbeiten,bis die Schnitzel gleichmäßig dick sind. Hernach die Schnitzel auf einer Seite mit Senf einstreichen und gut mit Salz, Pfeffer und fein gehacktem Bergbohnenkraut würzen. Mit Schinken und Käse belegen und zusammen klappen. Rundherum mit Zahnstochern verschließen. Alsodann mit Olivenöl einstreichen und körig mit Pfeffer aus der Mühle würzen. Auf einer Grilltasse oder Alufolie grillen, dabei einmal wenden, damit beide Seiten gleichmäßig gar werden. Gegen Ende der Grillzeit salzen.

Hirschsteaks vom Grill

  • 4 dicke Hirschsteaks
  • 2 EL Öl
  • 2 TL Thymian
  • 6 Wacholderbeeren
  • Pfeffer

Steaks rundherum mit Öl einstreichen. Thymian, Wacholderbeeren und Pfeffer mörsern und das Fleisch damit einreiben, eine Stunde zugedeckt rasten lassen. Auf den Grill schmeißen und von jeder Seite etwa 3 bis 5 Minuten grillen.

Gebeizte Wildschweinsteaks

  • 4 Wildschweinsteaks
  • 4 EL Weinbrand
  • ⅛ Liter Öl
  • 1 TL gerebelter Thymian
  • zerdrückte weiße Pfeffer- und Wacholderkörner
  • Salz, Pfeffer

Wildschweinsteaks unter fließend Wasser abspülen und trockentupfen. Weinbrand, Öl, Gewürze und Kräuter zu einer Marinade mischen und Steaks darin eine halbe Stunde einlegen, dabei ab und zu umdrehen. Abtropfen lassen, auf den Grill schmeißen und von jeder Seite 5 bis 6 Minuten grillen.

Grillsteaks vom Reh mit Gorgonzola

  • 4 Rehsteaks von der Nuß
  • ⅛ Liter Öl
  • 1 EL Kräuter
  • 1 EL geschrotete Wacholderbeeren
  • 1 EL geschroteter schwarzer Pfeffer
  • 8 kleine Scheiben Gorgonzola

Öl mit Kräutern,  Wacholderbeeren und Pfeffer verrühren und die Steaks darin am besten über Nacht im Kühlschrank marinieren. Auf dem Grill nach Geschmack braten, eine halbe Minute vor gewünschtem Gargrad den Gorgonzola auf den Steaks verteilen und schmelzen lassen. Schmeckt gut.

Beer Butt Chicken

  • 1 grillfertiges Huhn (für 2 Personen)
  • 1 geöffnete, zweidrittelvolle Dose Bier
  • ausreichend großer, schließbarer Grill
  • Beize/Bräunungscreme

Eine Beize nach Geschmack zubereiten. Das amerikanische Rezept hierzu ist sehr umfangreich, idealerweise wird eine flüssige Marinade zum Einlegen des Vögelchens zubereitet und diese anschließend zur einer dickeren Masse zum Einstreichen vor und während des Grillvorganges verarbeitet. Der Zutaten sind da unter anderem brauner Zucker, Zitrone, Orangensaft, Honig, Sojasoße, Senf, Bier, Zwiebel, Knoblauch, Lorbeer, Oregano, Thymian, Majoran, Paprika und Chili. Das präparierte Geflügel wird nun solcherart auf den Grill gesetzt, daß die rektal eingeführte Bierdose gleichzeitig als Ständer fungiert. Der während des Grillvorganges in das Huhn verdunstende Gerstensaft sorgt für ein saftiges, geschmackiges Endprodukt.

Kaninchen im Speckmantel

Vorbereitung am Vortag

  • 1 küchenfertig ausgelöstes Kaninchen
  • ½ l Rotwein
  • 2 EL schwarze Pfefferkörner
  • 2 Lorbeerblätter
  • 6 Wacholderbeeren
  • 1 EL Rosmarin
  • 1 EL Thymian
  • 2 l Buttermilch
  • Salz und Pfeffer
  • 20 Scheiben Frühstücksspeck
  • Öl zum Bestreichen

 

Für die Marinade den Rotwein mit Pfefferkörnern, Lorbeerblättern, Wacholderbeeren, Rosmarin und Thymian einmal aufkochen und abkühlen lassen.

Die Läufe von dem Tierchen von Keule und Schulter abtrennen und den Rücken in 3 bis 4 Stücke teilen. Die Teile in eine Schüssel schmeißen, mit der Buttermilch und der Marinade übergießen und nomma wos kühl ist einen Tag ziehen lassen. Dabei die Tierteile ab und zu umdrehen.

Sodann das Grillgut trockentupfen und mit Salz und frisch gemahlenem Pfeffer einreiben. Um jedes Stück 2 bis 3 Scheiben Speck wickeln, mit Zahnstochern fixieren und mit Öl einschmieren. Jetzt auf den Grill damit und bei mittlerer Hitze von allen Seiten ungefähr 15 Minuten grillen.

 

Grillklapperschlange

  • 1 Klapperschlange
  • Barbecue-Soße
  • Salz, Pfeffer

Klapperschlange köpfen, häuten und je nach Größe in 4-8 Teile schneiden. Schlangenstücke mehrere Stunden in der Barbecue-Soße marinieren. In Silberfolie einschlagen und 1 Stunde grillen, dabei alle 10 Minuten Folie öffnen und die Schlange mit der Barbecuesoße übergießen, da Schlangenfleisch schnell austrocknet. Vor dem Servieren salzen und großzügig pfeffern.

N E T Z A U F T R I T T

Nächster

klassischer
Karfreitagsgrill:

 

30. März 2018

    KFG 12

Counter

♥ 2007-2017
Karfreitagsgrillpräsidium